Hamburg, Evangelisch-Reformierte Kirche (2011-2015)

Im Rahmen der Erweiterung des Gemeindezentrums in der Ferdinandstraße durch die ArchitekturContor Bürogemeinschaft und bsa Architekten aus Hamburg entstand 2011 mit der Glasfassade neuer Raum für einen Gemeindesaal. Die gesamte Außenfront wurde im Erdgeschoss als beschriftete gläserne Wand konzipiert und im darauffolgenden Jahr durch eine gestaltete Garagentoranlage aus COR-TEN-Stahl ergänzt.

 

Auf den Scheiben der Glasfront sind die Zehn Gebote in sechs verschiedenen und für die Gemeinde bedeutsamen Sprachen zu lesen. Gleichzeitig werden Aktivitäten der Gemeinde sichtbar. Die händische, mehrfache Beschichtung mit transparenten Emailfarben und Mattweiß bewirkt eine deutliche Präsenz der Botschaft nach außen und ein freundliches und leichtes Farberlebnis im Innenraum.

 

2015 wurde der Namenszug der Gemeinde unter Wahrung des Denkmalschutzes losgelöst vom Baukörper installiert. Das Objekt aus COR-TEN- und Edelstahl auf dem Vorplatz folgt dem Schriftprinzip der Glaswand und fügt sich optisch in das Stadtbild ein. Zur Orientierung weist der Schriftzug in Richtung Eingang und ist nachts beleuchtet.

2011 - Glasfassade

 

Foto: F. Zehnder, Hamburg
Foto: F. Zehnder, Hamburg
Foto: F. Zehnder, Hamburg
Foto: F. Zehnder, Hamburg

Foto: F. Zehnder, Hamburg
Foto: F. Zehnder, Hamburg

2012 - Garagentoranlage

 

Foto: C. Isacu, Hamburg
Foto: C. Isacu, Hamburg


2014 - Tür zum Gruppenraum

 



2015 - Namenszug